denn „Angehörigenpflege“ ist anstrengend. Schnell kann’s passieren, dass Du Dich erschöpft und missgelaunt fühlst.

Mit dieser natürlichen und kraftvollen Stärke wanderten wir den Berg hoch. Den Bach dicht neben uns. Kannst Du erahnen, wie sich das anfühlte? Der Regen prasselte nur noch so an meinen Kleidern herunter und in meinem Gesicht rieselten derweil kleine Bächlein runter.

Ich habe mir vorgenommen, ein Coaching für mich zu buchen. Der Termin stand fest und ich machte mich mit dem Auto auf den Weg, ohne vorher den Wetterbericht abgehört zu haben. Am vereinbarten Platz holte mich mein Coach ab, mit aufgespanntem Regenschirm in der Hand.  Ja, das Wetter hat sich verändert und nun regnet es in Strömen. Trotzdem oder gerade deswegen, hoffnungsvoll und mit jeder Menge natürlicher Inspirationen machten wir uns auf den Weg in den nahen gelegenen Wald …

Manchmal, wenn der Weg breit genug war – schritten wir zügig nebeneinander her, sonst hintereinander. Entweder war der Coach vorn oder ich. Und unser Gespräch war derweil aktiv in Bewegung. Je nach Tempo und Gesprächsverlauf nutzen wir den tosenden Bach, um die Perspektive zu wechseln. Einen kurzen Moment innehalten und dann weiterziehen. Der Regen und die Nässe waren nicht mehr wahrnehmbar gewesen zu diesem Zeitpunkt. Nur das inspirierende Gespräch stand im Mittelpunkt. Später nahmen wir denselben Weg zurück und ich ging diesmal voraus. Nach einiger Zeit und vielen Gedanken, vorsichtig und langsam schritt ich voran und dann übernahm der Coach die Führung – sie bewegte sich schneller und zügiger den Weg runter als ich. Ich passt mich ihrem Tempo an. Das half mir auch bei meinem Tun zu einem späteren Zeitpunkt, dann da erhöhte ich mein Tempo genauso.

Was mir dieses Coaching zeigt:

Hast Du Dein Ziel vor Augen, dann blendest Du alles andere aus. Du arbeitest daran und bist voll und ganz beim Thema oder bei der Sache und das passiert bei der “Angehörigenpflege“. Hast Du Dich einmal entschieden, Deinen Angehörigen zu pflegen, rücken Deine eigenen Bedürfnisse in den Hintergrund.

  • Verschaffe Dir unbedingt das nötige Gleichgewicht, um ausgeglichen zu bleiben.
  • Allein sein, zur Ruhe kommen und Deinen eigenen Gedanken Raum geben. Nur so kannst Du selbst gesund bleiben und diese aufopfernde Aufgabe gelassen und geduldig ausführen.
  • Wertschätze das, was Du tust und Dich selbst auch, denn das ist in unserer heutigen Zeit nicht selbstverständlich diese Betreuung zu übernehmen.

Du weisst nie, wie lange eine “Angehörigenpflege“ dauert. Und das Alter bringt Veränderungen mit sich und an die passt Du Dich jeweils an, genauso wie Dein Angehöriger. Sorge für Deine innere Ruhe und für Auszeiten, kleine und gross. In welcher Form Du das erreichen kannst, das weisst nur Du. Sei gut und achtsam mit Dir selbst.

Ganz viel Energie und Ausgeglichenheit wünscht Dir

Ganz viel Energie und Ausgeglichenheit wünscht Dir
Renate G O O D – Coach

Mal richtig ausspannen…
Für mehr Sonnenblumenmomente, entlaste ich pflegende Angehörige.

Denk dran:
Achte-auf-Dich.
Gönn-Dir-freie-Zeit.
Nimm-Dich-auch-mal-aus-der-Pflegeverantwortung.

Newsletter

Möchtest Du über die Tipps und Anregungen zur Entlastung von pflegenden Angehörigen informiert werden, trage Dich bitte hier ein (pro Monat ein- bis zweimal).

Ich freue mich auf Dich.

* Eintrag erforderlich
Datenschutz

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?