Artikel
0 Kommentare

FW-Arbeit, 23.10.2012

Das 4-Ohren-Modell und das 4-Schnäbel-Modell…

Wir sprechen über Kommunikationsmodelle von P.Watzlawick und F. Schulz von Thun. Unser Fachwissen erweitern wir mit neuer Theorie und dazugehörenden Übungen.
Spannend- etwas, das bisher intuitiv abgelaufen ist – wird wissenschaftlich erklärt und unterschieden!

Paul Watzlawick spricht von einem Sach- und Beziehungs-(Aspekt), die in Gesprächen stattfinden.

Friedemann Schulz von Thun spricht vom 4-Ohren-Modell, 4-Seiten-Modell und dem Kommunikationsquadrat.

Er zeigt uns auf – wie’s bei der zwischenmenschlichen Beziehung abläuft: Im Gespräch spricht eine Person (Sender=4-Schnäbel-Modell) und die andere hört zu (Empfänger=4-Ohren-Modell). Ja, das ist klar :-).
Gespräche können weiter unterteilt werden: In Sach-, Beziehungs-, Selbstoffenbarungs- und Appel-Ebene. Wir stehen unterschiedlich in Verbindung mit einem Menschen.

Wie gelingt’s Ihnen – sich mit dem Gesprächspartner gut zu verstehen? Sind Missverständnisse nicht oft der Auslöser für Streit? Eine Aussage wird falsch interpretiert. Statt nachfragen, kommt die Reaktion – in Form von Gegenargumenten, spitzen Bemerkungen oder Stillschweigen oder…?



Wer will was von mir? Ist das mein Chef, meine Freundin oder jemand aus der Familie, eine Unbekannte…? Geht’s dabei um eine Sache, dann könnte dieser Satz lauten: „Ich habe die Post aus dem Postfach genommen!“ Auf der Beziehungsebene könnte das so aussehen: „Ja, ich wollte Dir eine Freude bereiten. Auf der Selbstoffenbarungsebene...: „Ich habe mich mit meiner besten Freundin zum Frühstück getroffen am Montag!“ Auf der Apellebene… : „Schreib endlich das Protokoll von letzter Woche!“ 🙂

Auf welcher Ebene spricht mich’s Gegenüber wohl an? Das macht Spass – das Gesagte zu überprüfen… 🙂

Renate G O O D – Coach

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.